18.-29.08., Rheinisches Braunkohlerevier,
Aktionstage und Klimacamp

(mit Degrowth-Sommerschule)

+++

03.09., Kassel,
„Reaktionäre Tendenzen in der zeitgenössischen Kunst am Beispiel Joseph Beuys

(Vortrag und Diskussion),
18 Uhr, Sandershaus, Sandershäuser Str. 79

Wie kaum ein anderer Künstler steht Joseph Beuys (1921–1986) für einen radikalen Neubeginn in der Bildenden Kunst der westdeutschen Nachkriegszeit, da er mit neuartigen Aktionsformen, verfremdeten Alltagsmaterialien und spektakulären Installationen auf internationale Tendenzen der (Post-)Moderne bezugnahm.

Seltener diskutiert wird allerdings seine nachträglich als romantisierte Künstlerbiographie verklärte Beteiligung am nationalsozialistischen Vernichtungskrieg.Auch seine folgende Hinwendung zu anthroposophischer Esoterik, Pseudo-Schamanismus und nationalrevolutionär-ökologischer Politik wird in der Kunstgeschichte oft als ‚Individuelle Mythologie‘
verharmlost.

Welche konkreten politischen Botschaften verbreitete Beuys also in seinen Kunstwerken und Vorträgen? Was hatten diese mit dem Kalten Krieg, der ’68er-Revolte und den Grünen zu tun? Und wirken solche Ideen auch nach der ‚Wiedervereinigung‘ in der deutschen Europapolitik weiter?“

+++

08.09., bundesweit,
dezentraler Aktionstag der Kampagne „Mietenwahnsinn stoppen!“

(siehe http://asn.blogsport.de/2017/07/30/mietenwahnsinn-stoppen-wohnraum-fuer-alle/)

+++

03.10., Kassel,
„Einführung in Vergangenheit und Gegenwart der anarchistischen und anarchosyndikalistischen Bewegung“

18 Uhr, Sandershaus, Sandershäuser Str. 79
Eine Veranstaltung mit kommentierten Filmdokumentationen und Referent des anarchosyndikalistischen Netzwerk (ASN) – Gruppe Kassel

+++